Bedienkonzept

Damit das Leben im eigenen Zuhause möglichst Smart abläuft, wurde folgendes Bedienkonzept der unterschiedlichen Gewerke ausgearbeitet.

Grundsätzlich besteht das Konzept aus folgenden Kernregeln:

  • Möglichst wenig manuelle Eingriffe an den verschiedenen Geräten durchführen
  • Einzelsteuerungen von Geräten kann über die Sprachsteuerung oder über eine Visualisierung die von jedem mobilen Gerät erreichbar ist erfolgen.
  • Verbaute Technik ist möglichst unfauffällig in den Wohnraum integriert

Temperaturregelung

Die Temperaturregelung findet vollautomatisch statt ohne manuelle Eingriffe. Die Steuerung der Temperatur wird über proportionale Stellventile bewerkstelligt. Normalerweise werden einfache EIN/AUS Ventile zur Regelung der Temperatur verwendet, dadurch ist eine exakte Regelung der Raumtemperatur nur schwer möglich. Bei dieser Regelungsart schwankt die Temperatur zwischen zwei werten. Bei proportionalen Stellventilen kann die Temperatur exakt auf der eingestellten Temperatur gehalten werden.
Ein Vorteil der von mir verwendeten Ventile ist, dass diese so parametriert werden können, dass diese nie komplett geschlossen werden und dadurch die Bodentemperatur nicht komplett auskühlt.
Wenn zum Beispiel mit dem Kamin der Raum beheizt wird, dann werden bei einer herkömmlichen Installation die Ventile komplett geschlossen das bei einem längeren Zeitraum zu einer Auskühlung des Fußbodens führt.

Licht

Die Grundbeleuchtung findet so weit wie möglich automatisch statt. Es müssen dafür keine Lichtschalter betätigt werden. Beim Betreten eines Raums wird automatisch und bedarfsgerecht das Licht eingeschaltet. Bedarfsgerecht bedeutet in diesem Sinne, dass die Lichtintensität der aktuellen Situation Tag/Nacht angepasst wird.
Das manuelle anpassen der Lichtsituation kann über den Raumtaster über die Web Visualisierung oder falls vorhanden über die Sprachsteuerung erfolgen.

Beschatung

Selbst die Beachatung wird in denn meisten Situationen vollautomatisch angesteuert. Dies bedeutet das Abends die Rollos nach Eintritt der Dunkelheit herruntergefahren und Morgens kurz vor Sonnenaufgang hochgefahren werden.
Im Sommer werden die Rollos bei Sonneneinstrahlung geschlossen damit der Wärmeeintrag in das Haus nicht zu hoch ist.
Die eingesetzten Außen Jalousien im Wohn-Essbereich lassen bei dem heißen Sommer Szenario bei Anwesenheit entwas Licht in den Raum und bei Abwesenheit werden diese voll geschlossen.


KNX Geräte

Grundsätzlich werden die folgenden KNX Geräte pro Raum installiert.

Taster

Pro Raum wird nur ein Taster Feld das mit KNX angeschlossen ist verwendet. Dieses Taster Feld erlaubt es manuelle Eingriffe vorzunehmen wenn die Automatik nicht ausreicht bzw. die Sprachsteuerung nicht zweckmäßig ist.
 
Durch das Taster Feld kann standardmäßig das Licht und die Beschattung gesteuert werden.

Präsensmelder

Diese Geräte werden verwendet um zu erkennen ob sich Personen im Raum befinden und um die Raumhelligkeit zu messen. Dadurch lässt sich unteranderem das Licht automatisch schalten.
Weiterhin wird mit diesen Geräten die Temperatur gemessen und übernimmt so die Heizungssteuerung der Fußbodenheizung.
Ein anderer Temperaturfühler könnte ebenso die Heizungssteuerung übernehmen. Da dieses Gerät diese Funktionalität aufweist muss ich kein zusätzliches Gerät für die Temperaturmessung installieren.

Rauchmelder

In jedem Raum der potentielle Geräte beinhaltet die bei einem defekt ein Feuer verursachen können wird ein Rauchmelder Installiert.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0